Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Yago - Ein Hund hält uns auf Trab!

Yago - Ein Hund hält uns auf Trab!

Yago - Ein erstaunlicher Hund!

Traditionelle Wanderung am Silvestertag

Kenne ich schon vom vergangenen Jahr, die Silvesterwanderung mit meinen Chefs! So ganz nach meinem Geschmack! Vier bis fünf Stunden unterwegs, inklusive Einkehr im früheren Braugasthaus "Fohrenburg"! Und fast alles ohne Leine!

Yago - immer und überall dabei!

Yago - immer und überall dabei!

Woher nimmt er nur diese Energie?

Woher nimmt er nur diese Energie?

Die heurige Wanderung am letzten Tag des Jahres führt uns von der Daneubrücke über den Waldlehrpfad nach Hinterebene, weiter über "Haldawässerle" nach Lawils. Rast an unserem Lieblingsplatz!

Herrchens Angst, ich könnte mich verkühlen...

Herrchens Angst, ich könnte mich verkühlen...

Dann, ohne vorgefertigte Spur im Schnee watend, nach Gasünd. Ganz nach dem Geschmack unseres Yago! Zwischen eins und zwei Uhr trüben etwa 20 mächtige Explosionen, die wir erst nicht deuten können, unsere Silvesterstimmung. Abstieg Richtung Kloster St. Peter. 

Gasünd - Blick nach SO

Gasünd - Blick nach SO

Was wäre eine Silvesterwanderung ohne Einkehr? Aber davon lassen wir wieder unseren Yago berichten.

Gasthaus Fohrenburg! Kenne ich schon! War da mit Herrchen schon öfter! Da bestellt er dann ein, meist aber noch ein zweites Bier! Die Bedienung kenne ich auch schon. Sie ist freundlich zu mir, will mir aber immer ins Fell fassen! Kann ich aber nicht leiden und weiche bei solchen Annäherungsversuchen von Fremden immer rasch zurück!

Silvesterdrink am Ende der Wanderung! Prosit Neujahr!

Silvesterdrink am Ende der Wanderung! Prosit Neujahr!

Hat er die dumme Knallerei vor einem Jahr noch gelassen hingenommen, ist unser Yago heuer sichtlich beunruhigt. Obwohl schon längst Schlafenszeit, hebt er immer wieder den Kopf, wechselt jede Minute den Platz und fühlt sich erkennbar unwohl.

Und jetzt, nicht zum Hundeblog gehörend, meine Anmerkung: Die lustige Silvesterknallerei erzeugt allein in D 4000 t Feinstaub (Quelle SZ). Das ist ein Viertel dessen, was der gesamte Individualverkehr während eines ganzen Jahres produziert! Geschossen und geknallt wird aber nicht nur im städtischen Bereich, sondern auch auf Berg- und Schihütten, in Wald und Feld, auf Wiesen und Wegen. Welche Heuchelei es darstellt, wenn Regierung und Jägerschaft vom "energieintensiven Fluchtverhalten" bei Wild und Raufußhühnern faseln, wenn Wanderer den Wald betreten und mit der Jagd in Konflikt geraten, mag jeder für sich selbst entscheiden...

Abwärts nach Rungelin

Abwärts nach Rungelin

Diesen Post teilen

Repost0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post